Tutzing 2022: Klare Gedanken am winterlichen See

Die Vorstandstagung an der Politischen Akademie Tutzing hatte drei Schwerpunkte: Zu einen ein "Sichtbarkeitsgespräch" mit der Leiterin der Akademie, Frau Prof. Ursula Münch, zu führen, zum anderen die interessierten Mitglieder in die Vorstandsarbeit einzubinden und schließlich zu planen, wie es im nächsten Jahr weitergeht.

 

Von links: Christian Feja, Claudia Höhendinger, Birgit Hubbauer, Maria Sax und Prof. Ursula Münch

Das Gespräch mit Frau Prof. Münch war sehr intensiv. Sie wusste über vieles schon Bescheid, fragte häufig interessiert nach und erörterte mit dem bib-Vorstand, wo eine Zusammenarbeit interessant sein und es gemeinsame Themen geben könnte. Besonders aufmerksam wurde sie, als der Vorstand erklärte, dass der bib ein Verband sei, der alle Schularten abdecke und somit der Vorstand eine schulartübergreifende Expertise zu aktuellen Entwicklungen der Schulberatung geben könne.

Neu im Team: Alexander Sommer aus Passau

Angedacht war, den Schwung aus der Mitgliederversammlung in Nürnberg mitzunehmen und in einer erweiterten Vorstandsklausur Mitglieder einzubinden, die daran interessiert sind, intensiver mitzuarbeiten. Doch aus den erwarteten 10 Personen wurden sechs: Mit Claudia Höhendinger, Maria Sax, Birgit Hubbauer und Christian Feja waren der alte bzw., neue Vorstand angereist. Neu hinzugekommen waren Irmgard Pollinger, die Senioren-Beauftragte, die viele von den Geburtstagsglückwünschen kennen, und Alexander Sommer, ein Berufsschulleher aus Passau, der von Anfang viel Engagement und Humor zeigte. Daran, dass nicht noch mehr kamen, waren Krankheiten und kleine Unfälle schuld. 

"Sichtbar werden" wird das Motto der bib-Vorstandsarbeit bleiben, wobei die Gespräche auf der bildungspolitischen Ebene nicht mehr der Schwerpunkt sein werden. Zwar sind Gespräche mit den Mitgliedern des Bildungsausschusses von der CSU und Bündnis90/die Grünen sowie den Vorständen von Elternverbänden geplant. Der Schwerpunkt wird jedoch sein, die Arbeit mit dem Referat IV/9 des Staatsministeriums und den Kontakt zu den Mitgliedern wieder zu intensivieren. 

Für den bib hat die Corona-Krise auch eine positive Seite: Vor der Krise war die Schwelle, an einer Videokonferenz teilzunehmen, sehr hoch; inzwischen wird dieses Medium in vielen Bereichen fast ausschließlich genutzt. Die Schwelle, es einzusetzen, ist also spürbar niediger. Das vereinfacht für den bib als einen Verband in einem Flächenland die Kommunikation deutlich.

Der Vorstand wird dies nutzen und die Mitglieder nach Schularten getrennt zu Videokonferenzen einladen, um die Strategie für die nächsten Jahre zu entwickeln. Dabei wir es auch darum gehen, dass die Beratungslehrer an den eigenen Schulen sichtbarer werden, indem sie beispielsweise die Ressourcen nutzen, die im Zuge des Brückenbauprogramms der Staatsregierung geschaffen wurden. Die Termine werden über den nächsten Newsletter und hier veröffentlicht werden.

"Sichbar bleiben" will der Vorstand auch, indem Kontakte, die in den letzten Jahren geknüpft wurden, weiter gepflegt werden. Insgesamt ein ambitioniertes Programm. Machbar mit einem ambitionierten Team.

 

Ein Kommentar zu “Tutzing 2022: Klare Gedanken am winterlichen See

  1. Claudia Haas

    Lieber Vorstand,
    Danke für die unermüdliche Arbeit!
    Gerne wäre ich dabei gewesen, hatte es fest vor, aber wenn das Immunsystem nicht stabil ist, dann ist es schwierig.
    Ich freue mich weiter eingeladen zu werden, und wenn die Termine frühzeitig im Kalender stehen sollte es möglich werden, und vor allem wieder mitdiskutieren zu können.

    Das Sichtbar-Sein an der Schule wird von uns als Beratungslehrer*innen praktiziert und doch ist es schwierig, da die persönlichen Begegnungen immer noch nicht so möglich sind.
    Wir sind hier im Landkreis über die Homepage des Schulamtes und über das Angebot von Elterninfoabende, die wir als Liveereignisse online sichtbar.
    Was ich inzwischen registriere ist, dass Eltern inzwischen auch in den Chat schreiben und anschließend Kontakt über Mail aufnehmen.

    Das Angebot für Menschen, die neuzugezogen sind, ist uns im weiteren Schritt ein Anliegen und auch hier digitale Möglichkeiten wie Übersetzungsfunktionen zu nutzen.

    Ich freu mich immer wieder hier zu lesen, dass der bib-Vorstand sehr aktiv ist

    Nochmal DANKE für die investierete ZEIT

    Herzliche Grüße
    Claudia

Schreibe einen Kommentar