Bundesweites Netzwerk erweitert sich:

Nun gibt es nun auch einen offiziellen Kontakt zum Landesverband der Beratungslehrerinnen und Beratungslehrer in Nordrhein-Westphalen e.V (LBL).

Die Vorsitzenden Armin Wambach (LBL) und Christian Feja (bib) vereinbarten, sich regelmäßig über aktuelle Entwicklungen und bildungspolitische Fragestellungen auszutauschen, sich gegenseitig zu unterstützen und sich zu wichtigen Ereignissen einzuladen. Angedacht wurde auch, dass sich die Vorstände innerhalb dieses Jahres mit denen der anderen Bundesländer treffen, um sich über die unterschiedlichen Strukturen und Aufgabenstellungen der Beratungslehrer sowie über gemeinsame Perspektiven auszutauschen.

Der BLV ist der vierte Beratungslehrerverband, zu dem der bib Kontakt aufgenommen hat. Seit Mai 2019 gibt es schon eine lose Zusammenarbeit mit dem VdBL (Verband der Beratungslehrer) in Baden-Württemberg, seit dem 3. Januar mit dem vbn (Verband der Beratungslehrer und Beratungslehrerinnen in Niedersachsen) und seit 13. Februar mit dem (Beratungslehrerverband Schleswig-Holstein) BLV. Damit sind alle bestehenden Beratungslehrerverbände vernetzt.

Es ist angedacht, auch mit den Beratungslehrern der anderen Bundesländer zu kooperieren und dort die Gründung von Verbänden anzuregen. Eine Perspektive ist es, in Zukunft gerade im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit so zu kooperieren, sodass gemeinsame Positionen der Beratungslehrer zu aktuellen Themen bundesweit wahrgenommen werden können, was auch dazu führen könnte, dass die Verbände innerhalb der einzelnen Bundesländer in der Öffentlichkeit besser wahrgenommen werden.

Ein Kommentar zu “Bundesweites Netzwerk erweitert sich:

Schreibe einen Kommentar