Sichtbar werden: LEV-RS und bib im Gespräch

Ungewöhnlich war eigentlich nur der Ort des Treffens: Es war kein Büro oder Konferenzraum, sondern ein Gasthof, in dem sich die Vorsitzenden der Landeselternvereinigung bayerischer Realschulen (LEV-RS), Andrea Nüßlein und Melanie Plevka, und die des bib, Claudia Höhendinger und Christian Feja, trafen. Zwischen Nürnberg und Regensburg verständigten sie sich darüber, wie man sich zukünftig gegenseitig unterstützen könnte:

Die LEV-Vorsitzenden, die etwas erstaunt darüber waren, wie groß der Aufgabenbereich der Beratungslehrer ist, sicherten den bib-Vorsitzenden zu, zukünftig bei Gesprächen mit bildungspolitischen Entscheidungsträgern die zentrale Rolle der Beratungslehrer im Beratungs- und Bildungssystem besonders herauszustellen und sich dafür einzusetzen, dass ihre Arbeit mit einer angemessenen Anzahl an Entlastungsstunden unterfüttert werden muss. Für die LEV-RS-Vorsitzenden Nüßlein und Plevka ist es auch ein Anliegen, dass die Professionalität in der Beratung gestärkt wird, indem der Aufbau von Parallelstrukturen (z.B. Einsatz von diversen Koordinatoren oder Beratern) in der Zukunft möglichst unterbunden wird und indem bei bei Innovationen im pädagogischen Bereich Beratungslehrer besonders berücksichtigt werden.

Im Gegenzug will sich der bib-Vorstand dafür einsetzen, dass sich die Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern verbessert. So könnte beispielsweise der Beratungslehrer als Experte für Gesprächsführung eine schulinterne Fortbildung anbieten, bei der Lehrer lernen, Elterngespräche lösungsorientiert zu führen . Eine weitere Anregung war, Beratungsgespräche auf den Nachmittag zu legen, weil dies es vielen Eltern erlauben würde, zu dem Termin zu kommen, ohne Urlaub nehmen zu müssen, und dann auch die betroffenen Kinder dabei sein können, ohne dass die Klassenkameraden etwas davon mitbekommen und ohne dass sie aus dem Unterricht genommen werden müssen.

Einig war man sich, dass man sich dafür einsetzen muss, dass mehr Stellen für Beratungsrektoren geschaffen werden.

Den Elternverband bezeichnete Christian Feja als "einen der wichtigsten Partner", weil auch hier "das Wohl des einzelnen Kindes eine ganz zentrale Rolle spielt".

Zu einem Wiedersehen der Vorsitzenden wir es schon bald kommen: Am nächsten Samstag ist der Bayerische Realschul-Elterntag, zu dem auch der bib-Vorstand eingeladen ist.