Sichtbar werden: Jahresplanung

.

Liebe Freunde , liebe Mitglieder,

etwas verspätet wollen wir euch kurz vorstellen, was wir im kommenden Jahr vorhaben: Der große inhaltliche Schwerpunkt wird heißen: Sichtbar werden. Damit meinen wir, dass wir es versuchen sollten, den Begriff "Beratungslehrer" in den Medien inhaltlich so zu verankern, dass Leser, Zuschauer und User damit auch etwas anfangen können; Schlagworte: professionelles Beraten, systemkompetentes Beraten und Schullaufbahnberatung.

Sichtbarer müssen wir auch im bildungspolitischen Bereich werden. Daher werden wir uns mit Staatsminister Piazolo, den bildungspolitischen Sprechern der Parteien, mit den zuständigen Stellen im Staatsministerium und mit den Leitern der Schulberatungsstellen treffen und uns austauschen. Das erste Treffen gab es schon mit Margit Wild von der SPD; in den nächsten Monaten wir es weitere geben, und zwar mit Prof. Dr. Gerhard Waschler von der CSU und Gabi Schmidt von den Freien Wählern, den jeweiligen bildungspolitischen Sprechern ihrer Parteien. Auch zur schulpolitischen Sprecherin der Grünen, Anna Toman, und zu den Vertretern einiger Verbände gibt es breits Kontakt. Um ein Gespräch haben wir auch den Staatsminister Prof. Michael Piazolo gebeten; es wird Ende März stattfinden.

Sichtbarer müssen wir auch unter den Beratungslehrern werden, da es noch zu viele Kollegen gibt, die nicht wissen, dass es den bib überhaupt gibt. Wir werden folglich eine Werbekampagne starten, über die wir zumindest jeden Beratungslehrer in Bayern einmal erreichen wollen. Das ist daher wichtig, weil der bib, wenn man die Altersstruktur der Mitglieder betrachtet, ein recht alter Verband ist und als Verband eben auch die Interessen der jüngeren Kollegen vertreten muss. Außerdem wird ein größerer und dynamischer Verband mehr wahrgenommen als ein kleiner und ruhiger. Daher wollen wir euch auch darum bitten, in eurem Umfeld die Werbetrommel zu rühren.

Während die ersten beiden Punkte, die sehr zeitintensiv sein werden, der Vorstand übernehmen muss, suchen wir noch Mitstreiter unter euch, die uns bei Werbekampagnen helfen könnten. Das würde damit beginnen, dass sich vielleicht eine kleine Gruppe trifft und sich überlegt, was für Werbematerial wir anschaffen sollten. Wir denken da besonders auch auch Willkommensgeschenke für Neumitglieder.

Wenn wir jetzt noch beachten, dass es neben dem Verbandsalltag (z.B. Mitgliederbetreuung, Pflege der Website und Kontaktpflege zu anderen Verbänden) auch so etwas wie einen Berufsalltag und ein Privatleben gibt, ist unser Jahr eigentlich jetzt schon voll.

Wenn ihr der Meinung seid, dass wir durchaus etwas mehr Privatleben verdient hätten, würden wir uns freuen, wenn ihr euch einfach unter chrisfeja@web.de meldet und uns einfach etwas unterstützt.

Wir wünschen euch - etwas verspätet - ein gutes Jahr.

Christian Feja Claudia Höhendinger

Schreibe einen Kommentar